Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Login für Redakteure

Aktuelles

Sprechzeit Frau Prof. Dr. Nebe

In der vorlesungsfreien Zeit nach vorheriger Vereinbarung.

Öffnungszeiten des Lehrstuhls

Montag, Mittwoch und Donnerstag von 10:00 bis 12:00 Uhr oder nach vorheriger telefonischer Absprache (0345-5523151) oder per Email (doreen.koehler@jura.uni-halle.de).

Pressemitteilung des Deutschen Juristinnenbundes:
Freiwilligkeit bringt nichts: Juristinnenbund konzipiert Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft

Die Pressemitteilung vom 19.07.2021 finden Sie hier:
Berlin, 8 - pm21-20_Gleichstellungsgesetz.pdf (856,1 KB)  vom 08.09.2021

Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit?  – Arbeitsbewertungen und Gender Pay Gaps

Gründe für geschlechtsabhängige Gehaltsunterschiede sind nicht immer leicht zu identifizieren. Die Autorinnen der Comparable Worth-Studie (2018) konnten statistisch nachweisen, dass berufliche Anforderungen und Belastungen von Frauen und Männern unterschiedlich bewertet werden und im Ergebnis gleichwertige Arbeit oft noch nicht zu gleichem Lohn führt. Die Studie können Sie hier (https://www.wsi.de/de/faust-detail.htm?sync_id=HBS-006915   ) lesen.

Newsletter des Deutschen Juristinnenbundes vom September 2021

Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit?  – Arbeitsbewertungen und Gender Pay Gaps

Gründe für geschlechtsabhängige Gehaltsunterschiede sind nicht immer leicht zu identifizieren. Die Autorinnen der Comparable Worth-Studie (2018) konnten statistisch nachweisen, dass berufliche Anforderungen und Belastungen von Frauen und Männern unterschiedlich bewertet werden und im Ergebnis gleichwertige Arbeit oft noch nicht zu gleichem Lohn führt. Die Studie können  Sie hier (https://www.wsi.de/de/faust-detail.htm?sync_id=HBS-006915   ) lesen.

Pressemitteilung der evangelischen arbeitsgemeinschaft familie:
Familien schauen voller Sorge auf den Herbst

Das Dokument finden Sie hier:
210903 PM Familien gehen sorgenvoll in den Herbst.pdf (77,8 KB)  vom 03.09.2021

Pressemitteilung - Bahnbrechendes Klima-Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Pressemitteilung des BUND vom 29.04.2021
PM-Klimaklage-SFV-BUND5.pdf (526,4 KB)  vom 03.05.2021

Land in Kurzarbeit
Exakt - Die Story

Befördert die Krise den Fachkräftemangel? Rettet Kurzarbeit wirklich Jobs? Wie lange können wir uns Millionen von Kurzarbeiterinnen und Kurzarbeitern leisten? Und was macht Kurzarbeit mit den Menschen? "Exakt - Die Story" hakt nach und begleitet Betroffene über Monate hinweg.

Podcast Arbeitsschutz im Homeoffice

Im Podcast Status: Homeoffice befragt die detektor.fm-Redakteurin Marie-Sophie Schiller Frau Prof. Dr. Katja Nebe zum Arbeitsschutz im Homeoffice.

Bundessozialrichterin wird Honorarprofessorin

Frau Dr. Katja Nebe und Frau Dr. Ursula Waßer

Frau Dr. Katja Nebe und Frau Dr. Ursula Waßer

Frau Dr. Katja Nebe und Frau Dr. Ursula Waßer

Dr. Ursula Waßer ist zur Honorarprofessorin für Sozialrecht im Juristischen Bereich der Uni bestellt worden. Die Juristin ist Richterin am Bundessozialgericht und hat durch ihre Promotion schön länger eine Verbindung zur MLU.

https://www.campus-halensis.de/artikel/bundessozialrichterin-wird-honorarprofessorin/   

RP Reha 3/2021 Stolpersteine und Meilensteine -  Der lange Weg der Behindertenpolitik

RP-Reha Heft 3/2021

RP-Reha Heft 3/2021

RP-Reha Heft 3/2021

Recht muss und musste fortwährend erstritten und erkämpft werden. An schwerstes Unrecht muss erinnert werden. Und zugleich sollten auch Fortschritte gewürdigt werden. In diesem ambivalenten Rahmen bewegt sich dieses Themenheft aus Anlass mehrerer Jubiläen. Im Jahr 2021 jährt sich zum 20. Mal die Verabschiedung des Sozialgesetzbuchs Neuntes Buch, kurz SGB IX. Mit ihm war die Erwartung weitreichender Fortschritte in der Behindertenpolitik verbunden. Die Akteur:innen der Behindertenpolitik erinnern 2021 zudem an den 40. Jahrestag das Internationalen UNO-Jahres der Behinderten 1981 als einer Zäsur in der Selbstwahrnehmung der Menschen mit Behinderungen im politischen Kampf um die eigenen Rechte, 25 Jahre bevor die UN-Generalversammlung 2006 die UN-Behindertenrechtskonvention beschlossen hat.

Zur RP Reha

Die RP Reha ist eine Fachzeitschrift, die juristische Fragen in  der Rehabilitation mit Erfahrungen aus der Praxis und Erkenntnissen der Wissenschaft verknüpft. Sie erscheint vierteljährlich im Universitätsverlag Halle-Wittenberg. Jede Ausgabe steht unter einem Schwerpunktthema.

Bestellinformationen finden Sie hier:

Bestellinformationen zur Zeitschrift RP-Reha
uvHW_RP-Reha_Flyer_Homepage.pdf (343,6 KB)  vom 10.09.2021

Veröffentlichungen

Persönliche Assistenz für Kinder mit Behinderungen

Persönliche Assistenz für Kinder mit Behinderungen

Die Dissertation von Maren Conrad-Giese zum Thema:

"Persönliche Assistenz für Kinder mit Behinderungen"

ist 2020 im Nomos Verlag erschienen.

Dissertation Sven Lochelfeldt

Dissertation Sven Lochelfeldt

Die Dissertation von Sven Lochelfeldt zum Thema:

"Der Kündigungsschutz des besonderen Vertreters eines Vereins"

ist 2019 im Nomos Verlag erschienen.

Dissertation von Aimee Waldon-Thoroe

Dissertation von Aimee Waldon-Thoroe

Die Dissertation von Aimee Waldon-Thoroe zum Thema:

"Der Beitrag transnationaler Sozialer Dialoge zum europäischen Arbeitsschutzrecht"

ist 2019 im Nomos Verlag erschienen.

Die Dissertation von Doreen Kalina zum Thema:

Die Dissertation von Doreen Kalina zum Thema:

Die Dissertation von Doreen Kalina zum Thema:

"Betriebliche Realisierung beruflicher Ausbildung behinderter Menschen"

ist 2019 im Nomos Verlag erschienen.

Die Dissertation von Natalie Waldenburger zum Thema:

"Die Unterstützte Beschäftigung nach § 55 SGB IX"

Eine sozial- und arbeitsrechtliche Untersuchung des zukunftsweisenden Teilhabeinstruments und zugleich kritische Normanalyse,

ist 2019 im Nomos Verlag erschienen.

Literaturveröffentlichung_Sonja Mangold

Literaturveröffentlichung_Sonja Mangold

Die Dissertation von Sonja Mangold zum Thema:

"Transnationale Soziale Dialoge und Antidiskriminierung im Erwerbsleben"

Eine rechtsempirische, rechtsdogmatische und rechtspolitische Analyse

ist 2018 im Nomos Verlag erschienen.

Preisverleihung des Hugo Sinzheimer Preis 2019 und 2020

Da die Verleihung des Hugo Sinzheimer Preises 2019 im Frühjahr  bedingt durch die Covid-19-Pandemie verschoben werden musste, wurden  anschließend im Rahmen der Veranstaltung gleich zwei Preisträger*innen  geehrt. Der Hugo Sinzheimer Preis 2019 wurde an Dr. Sonja Mangold verliehen, die an der Universität Bremen zum Thema „Transnationale Soziale Dialoge und Antidiskriminierung im Erwerbsleben“ promoviert hat. Die Laudatio wurde von Prof. Dr. Martin Risak (Universität Wien) gehalten.

Als Träger des Hugo Sinzheimer Preises 2020 wurde Dr. Julian Stassek von der Jury ausgewählt. Er promovierte an der Universität Göttingen über „Die Einstellung behinderter Menschen im Spannungsfeld der Beschäftigungspflicht der Arbeitgeber und angemessener Vorkehrungen“. Prof. Dr. Rüdiger Krause (Universität Göttingen) hielt die Laudatio.

Offener Brief an Bundesfinanzminister Scholz: Transparenz zu den Geldflüssen der Corona-Rettungsschirme, Geschlechterparität und Diversität unter den Expert*innen in den Entscheidungsgremien

Newsarchiv

Zum Seitenanfang