Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelles

Stürner, Eidenmüller, Schoppmeyer, Madaus
Münchener Kommentar zum StaRUG (Neuerscheinung im März 2023)

Münchener Kommentar StaRUG

Münchener Kommentar StaRUG

Der Gesetzgeber setzt mit dem Sanierungsrechtsfortentwicklungsgesetz  (SanInsFoG) gänzlich neue Parameter für Restrukturierungen in  Deutschland. Der MüKo widmet diesem Gesetz daher einen neuen Band.

Herzstück  wird die Kommentierung der Regelungen des neuen Restrukturierungsrahmens sowie der Sanierungsmoderation im StaRUG sein.  Hier werden hochqualifizierte und in der rechtspolitischen Diskussion um  die neuen Regeln ausgewiesene Autoren deren Hintergrund, Funktion und Systematik ausleuchten und im Lichte erster Veröffentlichungen und Entscheidungen bewerten.
Wesentliche Änderungen beinhaltet das SanInsFOG auch für die InsO sowie das Haftungsregime in der Krise. Diese werden durch die bewährten Kommentatoren der betroffenen InsO-Normen eingeordnet und analysiert.

https://www.beck-shop.de/muenchener-kommentar-starug/product/31917683   

Fachschaftsrat organisiert Demonstration für Prof. Dr. Stephan Madaus

#Madausbleibt

#Madausbleibt

#Madausbleibt

Der Fachschaftsrat Jura hat am 21.10.2022 die Aktion #Madausbleibt organisiert

Der Fachschaftsrat Jura hat am 21.10.2022 die Aktion #Madausbleibt organisiert

Der Fachschaftsrat Jura hat am 21.10.2022 die Aktion #Madausbleibt organisiert

Im Anschluss an die Vorlesung Sachenrecht hat der Fachschaftsrat Jura zur Demonstration im Audimax aufgerufen, um Herrn Prof. Madaus zu überzeugen, an unserer Universität zu bleiben und den Ruf der Uni Münster abzulehnen. Zahlreiche Studierende und Mitarbeitende hatten sich am 21.10.2022 im Hörsaal versammelt.

Auch das Lehrstuhlteam war auf dem Uniplatz dabei

Auch das Lehrstuhlteam war auf dem Uniplatz dabei

Auch das Lehrstuhlteam war auf dem Uniplatz dabei

Richard-Turton-Award für Abbas Abbasov

"Abbas Abbasov, Doktorand von Prof. Dr. Stephan Madaus, erhält den diesjährigen Richard-Turton-Award der INSOL Europe. INSOL Europe ist eine Organisation von über 1.250 Fachleuten in 50 Ländern, die sich auf Insolvenzen, die Restrukturierung und die Sanierung von Unternehmen spezialisiert haben.

Herr Abbasov untersucht bei seinem Vorhaben den Substantive-Fairness-Test im Rahmen der Anerkennung ausländischer Restrukturierungspläne. Der gebürtige Aserbaidschander ist als Stipendiat im Rahmen des vom Bildungsministerium der Republik Aserbaidschan geförderten Promotionsprogramms der ADA-Universität Baku und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg an unserer Universität zu Gast und der Teilnehmer des VOLKSWAGEN-Stiftung geförderten GRAD Programm. Wir gratulieren Abbas Abbasov recht herzlich zu dieser großartigen Leistung".

Abbas Abbasov

Abbas Abbasov

Abbas Abbasov

Der Präventive Restrukturierungsrahmen:
5 Experten. 5 Blickwinkel.

"Planlos in die Pleitewelle“ titelte das Handelsblatt.

Fünf anerkannte Insolvenzexperten stellten sich dieser Aussage im gemeinsamen Workshop des Instituts für Prozess- und Anwaltsrecht (IPA) und der Kanzlei ECKERT Rechtsanwälte Steuerberater. Die Workshopreihe zum Insolvenzrecht der Leibnitz Universität Hannover fand erstmalig im Video-Podcast Format statt.

Folgen Sie der lebhaften Diskussion von Professor Dr. Stephan Madaus (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg), Dr. Rainer Eckert (Partner, ECKERT Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft mbH), Dr. Christoph Morgen (Partner, Brinkmann & Partner), Dr. Lars Westphal (Partner, Freshfields Bruckhaus Deringer LLP) und Nils Heidelk (Fachanwalt für Insolvenzrecht, enomyc GmbH).

Rescue of Business in Europe

Rescue of Business in Europe

Rescue of Business in Europe

Oxford University Press hat im Auftrag des European Law Institute (ELI) die Ergebnisse des ELI-Projektes ‘Rescue of Business in Insolvency Law’ veröffentlicht. Bob Wessels (emeritus University of Leiden) und Stephan Madaus haben dieses Projekt zwischen 2013 und 2017 betreut, wobei sie durch Gert-Jan Boon (University of Leiden) unterstützt wurden.

EU gefördertes Drittmittelprojekt „Transnational Protocols: A Cooperative Tool For Managing Cross-Border Insolvency – ToP“

Das Projekt wird in enger Kooperation mit der Universität La Sapienza in Rom, die auch die Leitung übernommen hat, der Universität Verona und der Autonomen Universität Madrid durchgeführt. Es soll untersucht werden, wie sich internationale Konzerninsolvenzverfahren durch die Entwicklung von Mustern für Verwaltervereinbarungen (European Model Protocol) besser koordinieren lassen.

Zum Seitenanfang