Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelles

Sprechzeit

Im Wintersemester findet die Sprechstunde jeden Montag von 14:00 Uhr - 15:00 Uhr statt.

Seminar im Wintersemester 2017/18

Neue Arbeitswelten - Herausforderungen für das Arbeits- und Sozialrecht

Themenliste zum Seminar: Neue Arbeitswelten - Herausforderung für das Arbeits- und Sozialrecht
Seminarankündigung_mit Themen Vergabe.pdf (197,4 KB)  vom 11.07.2017

RP Reha Zeitschrift Ausgabe 2/2017:
Neue Entwicklungen im Rehabilitations- und Teilhaberecht

Das Rehabilitations- und Teilhaberecht ist in ständiger Bewegung. Die anhaltend großen Herausforderungen bedingen nachhaltig Veränderungen. Antrieb liefern nicht nur die Gesetzgebungen und vor allem nicht nur das in ersten Teilen bereits in Kraft getretene Bundesteilhabegesetz (BTHG). Maßgebliche Impulse geben natürlich auch die an Rehabilitation Beteiligten, die Teilhabeforschung sowie die Rechtsprechung. Das vorliegende Heft greift aus der Breite jüngster Entwicklungen unterschiedliche Aspekte auf und will sie für die vielfältig zusammengesetzte Leserschaft erläutern, kritisch kommentieren und hinsichtlich verfolgter Ziele und erreichter Wirkungen reflektieren.

Ausgabe 2/2017 RP-Reha

Ausgabe 2/2017 RP-Reha

Ausgabe 2/2017 RP-Reha

Zur RP-Reha

Die RP-Reha ist eine Fachzeitschrift, die juristische Fragen in  der Rehabilitation mit Erfahrungen aus der Praxis und Erkenntnissen der Wissenschaft verknüpft. Sie erscheint vierteljährlich im Universitätsverlag Halle-Wittenberg. Jede Ausgabe steht unter einem Schwerpunktthema.

Hinweise zum Inhalt der aktuellen Ausgabe sowie Bestellinformationen finden Sie hier:
RP_Reha_1_2017_Editorial Inhalt Bestellinfos.pdf (1,9 MB)  vom 06.03.2017

Das AKF-Interview: Warum ein neues Mutterschutzgesetz?

Unter diesem Link finden Sie das AKF-Interview.

Stellungnahme zur Novellierung des Mutterschutzgesetzes

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat einen Entwurf für die Novellierung des von 1952 stammenden Mutterschutzgesetzes vorgelegt. Die Anhörung zum Gesetzesentwurf fand am 5. April 2016 statt. Der AKF war durch die zweite Vorsitzende Karin Bergdoll, Prof. Dr. Katja Nebe, Juristin der Universität Halle und  Autorin der AKF-Stellungnahme zum neuen Gesetzentwurf, und Barbara Reuhl, Referentin für Arbeitsschutz und Gesundheitspolitik der Arbeitnehmerkammer Bremen, vertreten. Der AKF hat in seiner Stellungnahme eine Vielzahl von Vorschlägen im Interesse von Frauen zur Verbesserung des neuen Mutterschutzgesetzes eingereicht, die wir an dieser Stelle zum Nachlesen bereitstellen.

Hier dazu das Dokument:
Stellungnahme-zur-Novellierung-des-Mutterschaftsgesetzes-im-April-2016-1.pdf (440,2 KB)  vom 02.05.2016

Zum Seitenanfang